Sprach- und Elternlotsinnen und –lotsen

Willkommen, Ankommen, Bleiben

Elternlotsinnen und Elternlotsen in Kitas und Schulen
Die Elternlotsinnen und Elternlotsen sind ausgebildete und zertifizierte Elternteile, die sowohl Deutsch als auch mindestens eine zusätzliche Sprache sprechen und Familien mit Migrationshintergrund in verschiedenen Situationen begleiten. Sie stehen unter Schweigepflicht.
Sie können zur Unterstützung in den Kindertagesstätten, Familienzentren oder Schulen hinzugezogen werden.
Die Elternlotsinnen und -lotsen verfügen über Kompetenzen, Familien zu Beratungsstellen weiter zu leiten, begleiten Angebote für Eltern und bilden als Ansprechpartnerinnen und -partner eine Brücke zwischen Institutionen und Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund.

Kontakt: Leiterinnen der Familienzentren und Kitas, Integrationsbeauftragte für die Schulen

Sprachlotsinnen und Sprachlotsen: „Übersetzung gesucht? - Wir begleiten mehrsprachig“
Die Sprachlotsinnen und Sprachlotsen sind ausgebildete und zertifizierte Frauen und Männer, die sowohl Deutsch als auch mindestens eine zusätzliche Sprache sprechen und Menschen aller Altersgruppen mit Migrationshintergrund in verschiedenen Situationen begleiten.
Sie können zur Unterstützung bei Institutionen, Behörden und Ämtern und auch als Begleitung zu Beratungsstellen sowie zu Ärzten und Ärztinnen hinzugezogen werden.
Die Sprachlotsinnen und -lotsen stehen unter Schweigepflicht. Die Anliegen der Hilfesuchenden werden nicht in Datenbanken erfasst.
Die Begleiterinnen oder Begleiter verfügen über Kompetenzen, Menschen weiterzuleiten, helfen bei Übersetzungen und bilden als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner eine Brücke zwischen Institutionen und Menschen mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund.

0160 – 6165705

Café-Treffs
Unser Café-Treff wird von Eltern- und Sprachlotsinnen und -lotsen begleitet und ist unser Willkommens-Treffpunkt für alle interkulturellen Anliegen.
Sie finden hier Übersetzungshilfen, Beratung, Angebote, um Deutsch zu lernen und zu üben, Billard, Carom und Hus sowie eine Spielecke für Kinder.

 

Neuigkeiten

Anna Zimmermann (vorne) mit den Ehrenamtlichen WIR-Lotsen-Koordinatorinnen Frau Kuzkaya (links) und Frau Sejdiu-Eggert (rechts).

Das Team wächst zusammen    

Anna Zimmermann hat als kommunale Integrationsbeauftragte Anfang Juli die hauptamtliche Koordination des WIR-Integrationslotsenprojektes in Rödermark übernommen. Frau Kuzkaya und Frau Sejdiu-Eggert sind schon seit vielen Jahren in dem Projekt tätig, sie kümmern sich als ehrenamtliche Koordinatorinnen um organisatorische Belange im 35-köpfigen Lotsenteam.

Um sich schnell in das Projekt einzufinden, hat sich Anna Zimmermann von Lucia Rutschmann und Monika Pröse vom Kompetenzzentrum Vielfalt WIR Lotsen umfassend über die Rahmenbedingungen informieren lassen. Im nächsten Schritt ging es darum, mit dem Lotsenteam ins Tun zu kommen. Die langjährigen erfahrenen ehrenamtlichen Koordinatorinnen wissen, „wie der Laden läuft“ und haben in Rödermark Sprachtreffs und Eltern-Cafés aufgebaut und schon manche Krise zusammen gemeistert. Mit der neuen hauptamtlichen Projektkoordinatorin kommen nun weitere Ideen und Vorstellungen hinzu, wie auch neue Vorgaben, an die sie und die Lotsengruppe sich zukünftig halten müssen.

„Solch ein Personalwechsel ist immer eine Herausforderung“, sagt Lucia Rutschmann. „Übergaben und Verabschiedungen sind häufig mit Veränderung verbunden und gehen nicht immer reibungslos über die Bühne.“ Als systemische Beraterin hat Lucia Rutschmann das Gespräch der Koordinatorinnen begleitet. Dabei ging es darum, mit dem Blick von außen und dem Wissen um ähnliche Erfahrungen an anderen Standorten, den Prozess des Zusammenwachsens zu unterstützen, mögliche Ängste zu nehmen und Missverständnisse aufzulösen. Das Kompetenzzentrum fungiert zudem als Bindeglied zwischen den Trägern, so dass das Netzwerk der hessischen WIR Lotsenträger voneinander profitieren kann. „Die Begleitung war sehr hilfreich für uns, wir hatten schon ein wenig Angst vor Veränderung. Mit unseren bisherigen Erfahrungen und Erfolgen im Projekt freuen wir uns auf die neuen Impulse und die Zusammenarbeit“, sagt Frau Sejdiu-Eggert.

 

 

Parent and language guides

Parents guides in kindergartens and schools
Parents guides (Elternslotsinnen or Elternlotsen) are trained and certified parents who speak German as well as at least one additional language and accompany families with migration background in different situations.
They can be asked for assistance in daycare centers, family centers and schools.
They have competences to guide families to counselling centers, accompany offers for parents and form a bridge between institutions and people with different cultural backgrounds.

Contact: Head of kindergartens and family centers, Integration Officer for schools

Language guides: “Looking for Translation? -
We accompany multilingually”

Language guides ( Sprachlotsinnen and Sprachlotsen) are trained and certified women and men who speak both German as well as at least one additional language and accompany people of all age groups with migration background in various situations.
They can be asked for assistance in institutions, authorities and offices as well as to accompany counselling centers and doctors.
The language guides are subject to secrecy. The concerns of the help-seeking are not recorded in databases.

Companions have competences to pass on people, help with translations, and form a bridge between institutions and people with different cultural backgrounds.

0160 – 6165705

„Café-Treff“ - Meeting points to practise German and drink coffee
Our “Café-Treff” is accompanied by parent and language guides
(Eltern- und Sprachlotsinnen und -lotsen) and is our Welcome-Meeting point for all intercultural concerns. Here you will receive our “Welcome Portfolio” for Integration.
Here you will find help with translation, consulting, offers and opportunities to learn and practise German, as well as a variety of games like Billiard, Carom and Hus and a play corner for children.

Back to Top