Offene Jugendarbeit

Der Auftrag von Offener Jugendarbeit besteht darin, Jugendliche zu einer eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Lebensführung zu befähigen. Das Handlungsfeld ist geprägt von dem Bereitstellen sozialer Räume und freizeitorientierten Maßnahmen (Stichwort: soziale Prävention).

Ziele der OKJA in den Einrichtungen der Stadt Rödermark:

  • Die Arbeit in den Einrichtungen unterstützt Jugendliche im Alter von 10 - 20 Jahren in der Entwicklung einer eigenen Lebensstrategie.
  • Zum Beispiel: Unterstützung von Jugendlichen
    • beim Entwickeln von Sozialkompetenz
    • beim Entwickeln einer emotionalen Intelligenz
    • in ihrem Kommunikationsverhalten
    • bei der Bewältigung von Konflikten
    • in der Bildung von Wertvorstellungen
  • bei der Übernahme von Eigenverantwortung und selbstbestimmten Verhalten. Jugendliche mit besonderem Bedarf in ihrer Lebenswelt und dem Sozialraum zu unterstützen, um negativen Entwicklungen und Tendenzen präventiv zu begegnen.
Back to Top