Wichtige Lebensetappe erreicht

|   Aktuelles

Bürgermeister Jörg Rotter gratuliert NBS-Mittelstufenschülern zu Abschluss- und Zwischenzeugnissen – Ehrungen für sozial engagierte Schülerinnen und Schüler

Es ist guter Brauch, dass die Stadt nicht nur den Abiturienten der Nell-Breuning-Schule gratuliert, sondern auch denen, die die Mittelstufe beendet haben und nun eine Lehre beginnen, eine weiterführende Schule besuchen oder an der NBS das Abitur anstreben. Das tat in der vergangenen Woche Bürgermeister Jörg Rotter.

Statt einer großen Feier in der Kulturhalle gab Corona diesmal einen kleinen Rahmen vor. Um die coronabedingten Auflagen einzuhalten, wurden im „Roten Oswald“ der Schule nur jene Schülerinnen und Schüler in ihren Klassengruppen verabschiedet, die an den Abschlussprüfungen teilgenommen hatten und nun die NBS verlassen sowie einige jener, die mit dieser Prüfung in der Oberstufe weitermachen. „Wir wollen wenigstens in dem Maße, das möglich ist, Euren Abschluss feiern“, betonte Schulleiterin Christine Döbert.

Der Bürgermeister zeichnete pro Klasse eine Schülerin oder einen Schüler aus, die durch ihre Leistungen, aber auch durch ihr soziales Engagement überzeugt haben, als Klassensprecher oder als diejenigen, die wichtig für den Zusammenhalt ihrer Klasse waren: Emanuel Perriello (10a), Giovanna Moldovan (10b), Mona Walchshoury (10c), Jan Gellner (10d), Timon Föckel (10e) und Charlotte Schröder (10f). Nominiert worden waren sie von ihren Klassenkameradinnen und -kameraden und ihren Klassenlehrerinnen oder Klassenlehrern. „Meine eigene Schulzeit schwingt in diesem Moment mit“, verriet Rotter den „sozial kompetenten“ jungen Menschen. „Ich habe an dieser Schule meinen Realschulabschluss gemacht und profitiere bis heute von den Kompetenzen, die hier vermittelt werden. Ihr seid hier für euren nächsten Lebensabschnitt bestens vorbereitet worden!“

Geehrt wurden auch die Jahrgangsbesten. Im neunten Jahrgang hatte Noor Muhammad mit einem Notenschnitt von 1,4 den besten Hauptschulabschluss hingelegt. Bemerkenswert: Sie kam erst in der 7. Klasse als „DAZ-Kind“ (Deutsch als Zweitsprache) an die Schule. „Das ist das Ergebnis ihres steten und herausragenden Fleißes, um sich zu verbessern und ihre Ziele zu erreichen“, zitierte der Bürgermeister erfreut die Begründung der Schulleitung. Den besten Realschulabschluss erreichte mit der Note 1,5 Timon Föckel.

 

Foto unten (v. l.): Schulleiterin Christine Döbert, Emanuel Perriello, Mona Walchshoury, Jan Gellner, Giovanna Moldovan, Timon Föckel, Noor Muhammad, Bürgermeister Jörg Rotter (Charlotte Schröder fehlte)

Zurück
Back to Top