Senioren - Aktuelles

Rentenanpassungsmitteilung mit neuem Rentenausweis

Rentenanpassungsmitteilung mit neuem Rentenausweis

FRANKFURT AM MAIN. Zum 1. Juli 2018 erhalten die Rentnerinnen und Rentner in den alten Bundesländern eine Rentenerhöhung von 3,22 Prozent, in den neuen Bundesländern von 3,37 Prozent. Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung am 8. Juni 2018 beschlossen.

Die Rentnerinnen und Rentner werden mit der Rentenanpassungsmitteilung über die Höhe der Anpassung informiert. Der Versand der Anpassungsmitteilungen und die Auszahlung der Renten erfolgt durch den Renten Service der Deutschen Post AG.

Mit der Rentenanpassungsmitteilung erhalten die Rentnerinnen und Rentner erstmals den neuen folienverstärkten Rentenausweis im Scheckkartenformat. Er lässt sich leicht aus dem Schreiben herauslösen. Rentnerinnen und Rentner brauchen in vielen Fällen einen Ausweis, um Vergünstigungen zu erhalten - etwa bei kulturellen Veranstaltungen oder im öffentlichen Nahverkehr.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen weist darauf hin, dass die Erhöhung bei den Rentnerinnen und Rentnern zu unterschiedlichen Zeiten ankommt. Wenn die Rente im April 2004 oder später begonnen hat, wird sie am Ende des jeweiligen Monats gezahlt. Die erhöhte Rente wird in diesen Fällen erstmals Ende Juli auf dem Konto der Rentnerinnen und Rentner sein. Wer bis März 2004 Rentnerin oder Rentner wurde, erhält die Zahlung im Voraus. Die Rente für Juli wird dann Ende Juni ausgezahlt.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-hessen.de oder am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 12.

Die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main betreut rund 2,1 Millionen Versicherte, 578.200 Rentnerinnen und Rentner sowie über 100.000 Arbeitgeber. Sie ist der Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Altersvorsorge und Rehabilitation.

Frankfurt am Main, 25. Juni 2018 Nr. 31/2017 Astrid Morchat Pressesprecherin Deutsche Rentenversicherung Hessen

Back to Top