Senioren - Aktuelles

Hessens offene Ohren

Zentrale Homepage des Landes sammelt Adressen und Telefonnummern

Die notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen die Bevölkerung vor bisher unbekannten Herausforderungen. So empfinden viele Menschen beispielsweise die Reduktion von sozialen Kontakten oder die Aufgabe, Familie und Beruf in den eigenen vier Wänden zu vereinbaren, als belastend. Viele Menschen wünschen sich in dieser Zeit ein offenes Ohr, Ermutigung oder einen hilfreichen Rat für ihre Situation.

Die Homepage bündelt viele Telefonangebote an einer zentralen Stelle. Alle gemachten Angaben beruhen auf Selbstauskünften der jeweiligen Organisationen.

Offene Ohren Hessen

Digitaler Engel

Mit dem Projekt Digitaler Engel unterstützt Deutschland sicher im Netz ältere Menschen bei der Nutzung digitaler Angebote – alltagsnah, persönlich und vor Ort.

Viele Menschen haben dieselben Fragen: Was muss ich beim Kauf eines Smartphones beachten und wie richte ich es ein? Was sind Apps, wie installiere ich diese und worauf muss ich achten? Aber auch viele Fragen rund um die Anwendung digitaler Angebote, zum Beispiel wie kann ich mit einem Live-Video-Bild telefonieren oder wie nutze ich die Onlineleihe meiner Bibliothek?

Neben der täglichen Telefonsprechstunde und dem „Treffpunkt Marktplatz digital“, unterstützen wir Senior*innen nun auch mit Videos. In kurzweiligen Erklärvideos beantworten wir Fragen zu Themen wie Smartphone-Kauf, Online-Kommunikation oder Online-Einkaufen und zur Nutzung digitaler Angebote.

Hier geht es zur Website

 

Wichtiger Hinweis

Hilfsangebote für Senioren:

Senioren-Post

Das Team des SchillerHaus sammelt wichtige Telefonnummern, Informationen und Angebote für Seniorinnen und Senioren. Weitere Heft-Inhalte wie Rätsel, Anekdoten und eine Kurzgeschichte der Rödermärker Autorin Jenny Roters wurden vom Team liebevoll zusammengestellt.

Hier zum Download der Senioren-Post

 

Das Silbertelefon ist nun aus ganz Deutschland erreichbar!

In der Corona-Krise sind alle aufgerufen, soziale Kontakte weitgehend zu vermeiden. Viele Ältere werden den Kontakt zu Angehörigen, Freunden oder Nachbarn mindestens telefonisch aufrechterhalten, aber nicht alle Älteren haben solche Netzwerke. Silbernetz ist ein Gesprächsangebot für einsame ältere Menschen. Wer einfach mal reden möchte, kann täglich von 8 bis 22 Uhr die kostenfreie Telefonnummer 0800 4 70 80 90 von Silbernetz anrufen. Aufgrund von Anfragen aus ganz Deutschland ist das Silbertelefon nun bundesweit verfügbar. Der Berliner Senat gab dafür grünes Licht.

Hier geht es zur Webseite!

 

Online-Forum für Senioren

Auch online gibt es auf dem Portal "Forum für Senioren" die Möglichkeit, Freundschaften aufzubauen, Kontakte zu knüpfen und sich über relevante Themen in Foren und Gruppen auszutauschen. Alle Angebote des Forums sind kostenfrei und der Datenschutz ist gewährleistet.

Hier geht es zum Online-Forum 

 

 

BAGSO-Podcast

Der Podcast der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) behandelt Themen, die für ältere Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie besonders drängend sind. Seit April diesen Jahres vermittelt er verständlich Informationen, gibt Tipps und berichtet von tollen und ermutigenden Beispielen, die Älteren dabei helfen, gut durch diese Zeit zu kommen

Hier geht es zum Podcast

 

KulturKompetenz+: Neues Programm für das zweite Halbjahr 2020 online

Im August startet KulturKompetenz+, die Webinar- und Workshopreihe von Kubia, dem Kompetenzzentrum für kulturelle Bildung im Alter und Inklusion in das zweite Halbjahr. Im Programm sind Themen wie Generationen-Werkstätten in Schule und Quartier, kreative Angebote für Menschen mit Demenz, Einwanderungsgeschichte und vieles mehr. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Hier geht es zur Homepage

 

Kunst und Kultur trotz Corona:

Die Kultur steht still - Ausstellungshäuser und Museen sind geschlossen. Doch auch vom Sofa aus lassen sich Museen besuchen. Wir haben einige virtuelle Rundgänge voller Kunst und Kultur für Sie zusammengetragen um Ihnen die Kultur ins Haus zu bringen.

Staatliches Museum Berlin:

Pergamon Museum Berlin:

Neues Museum Berlin (Nofretete):

Museums Insel Berlin:

Staedle Museum:

Museum für Kommunikation Frankfurt:

Schirn Frankfurt:

Fremdsprachliche Museen:

Louvre Paris, Frankreich:

Museum of Earth Itaca, USA:

British Museum London, UK:

Street Art New York, USA:

Guggenheim Museum New York, USA:

Van Gogh Museum Amsterdam, Niederlande (Verschiedene Filme auf Youtube):

National Museum of Modern and Contemporary Art Seoul, Südkorea:

Digital Kompass:

Der Digital-Kompass, ein Projekt der BAGSO und des Vereins „Deutschland sicher im Netz“, gibt auf seiner Webseite Tipps, wie Seniorinnen und Senioren ihren Alltag mit digitalen Mitteln während der Corona-Krise so gut wie möglich gestalten können. Der Digital-Kompass stellt Online-Einkaufs-Angebote vor und beschreibt, wie ältere Menschen digital mit ihrer Familie kommunizieren oder Hilfe in der Nachbarschaft finden können. Außerdem schlägt er digitale Unterhaltungs- und Fortbildungsmöglichkeiten vor: Online-Gesellschaftsspiele, Mediatheken und Podcasts.

Hier geht es zur Webseite!

 

Folgende Maßnahmen sollten ältere Menschen ergreifen, um sich zu schützen:

 

  • Reduzieren Sie soziale Kontakte soweit möglich, auch zu Gleichaltrigen, denn auch sie können Überträger sein.
  • Meiden Sie derzeit jeden unmittelbaren Kontakt zu Enkelkindern. Die Großeltern sollten möglichst nicht in die Betreuung einbezogen werden.
  • Gehen Sie nicht in Arztpraxen, rufen Sie im Bedarfsfall dort an, und fragen, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Gehen Sie, falls möglich, nicht in Apotheken, bestellen Sie benötigte Arzneimittel per Telefon und lassen Sie sich diese liefern oder nehmen Sie, wenn möglich, Hilfe aus der Familie oder der Nachbarschaft an.
  • Nehmen Sie Bring- und Lieferangebote an: durch Familie und Nachbarn, durch Supermärkte oder durch den ehrenamtlichen Einkaufsdienst hier in Rödermark. Kontakt unter: Sybille Rosenberg 06074- 88 56 89 oder Katharina Kron 06074 - 84 58 115.
  • Halten Sie Ihre sozialen Kontakte über Telefon oder, wenn möglich, über Skype aufrecht.
  • Begrenzen Sie die Zahl der Personen, die in Ihre Wohnung kommen, auf ein Minimum.
  • Nutzen Sie das schöne Wetter, um spazieren zu gehen. Das stärkt Ihre Abwehrkräfte. Halten Sie auch dort mindestens zwei Meter Abstand, wenn Sie Bekannte treffen!
  • Auch in der aktuellen Situation ist Wachsamkeit vor "falschen Helfern" notwendig. So fragen Betrüger besonders ältere Menschen nach Geld für teure Medikamente und medizinische Behandlungen; angebliche Handwerker behaupten, Haus und Wohnung zu überprüfen und desinfizieren zu wollen. Deshalb raten wir dringend keine fremden Menschen in Ihre Wohnungen zu lassen.
Back to Top