Frauenbeauftragte - Aufgaben

Mit unserer Gleichstellungsarbeit wollen wir kommunale Anlaufstelle für Mädchen und Frauen in allen Lebenssituationen sein. Sie erhalten hier Informationen zu ihren Rechten und Pflichten, Beratungsangebot zu Frauenspezifischen Themen und es werden Kontakte zu Beratungsstellen und Ämtern bzw. Fachberatungsstellen vermittelt.
Weiterhin bieten wir Veranstaltungen, Vorträge, Workshops, die Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Altersvorsorge für Frauen, gleiches Einkommen bei gleicher Qualifikation, Gewalt gegen Frauen, Frauen in Führungspositionen und unterrepräsentierten Arbeitsbereichen, Wiedereinstieg in den Beruf, etc. aufgreifen.
Kooperation, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit, sowie das Erstellen von Broschüren, Faltblättern und Wegweisern zu frauenrelevanten Themen stehen ebenfalls auf der Agenda.

Das Frauen- und Gleichstellungsbüro sich ein für

  • eine Verbesserung der sozialen Situation von Frauen
  • Stärkung der Frauen vor allen in Problemsituationen
  • die Förderung und Absicherung von Angeboten für Frauen in Rödermark
  • spezifische Angebote für Mädchen
  • die gleichberechtigte Vertretung von Frauen in Politik und Gesellschaft
  • geschlechtergerechte Personalpolitik
  • den Belangen von Frauen eine Sprache geben
  • eine Kundinnenorientierung in der Verwaltung.
  • Durch eine Vernetzung der Frauenbüros - kreis-, landes- und bundesweit - werden einzelne Diskriminierungstatbestände aufgegriffen und versucht, sie durch Verbesserungsvorschläge an Entscheidungsträger*innen (Parteien, Regierungen, Ministerinnen, Landräte, Bürgermeister etc.) für Frauen positiv zu verändern.

Beratungs-Grundsätze

  • Wertschätzung: es gibt kein bestimmtes Frauenbild
  • Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, auf Wunsch auch Anonymität
  • Kurzfristigkeit bei der Terminvergabe
  • Kostenfreiheit
  • Die Beratung orientiert sich am Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe
Back to Top